Campusgrün enttäuscht von Universitäten - Zwangsexmatrikulationen müssen gestoppt werden

26.08.2011: Gestern wurde bekannt, dass die Universität zu Köln mindestens 32 Studierende aufgrund von auslaufenden Studienordnungen zur Exmatrikulation zwingen will. Diese Entwicklung ist die Spitze eines Eisberges von Nachteilen, die Studierende im Rahmen des Bologna-Prozesses ertragen müssen.

Universität zu Köln - Hauptgebäude (Ostansicht)

Insbesondere alleinerziehende, sozial oder körperlich Benachteiligte Studierende müssen unter diesen Nachteilen leiden. Auch gesellschaftliches Engagement wird im Studienalltag immer mehr verurteilt, anstatt gefördert.

"Campusgrün erwartet von den Hochschulen, dass sie sich des gesamtgesellschaftlichen Anspruchs wieder bewusst werden. Die aktuellen Zwangsexmatrikulationen machen deutlich, dass die Hochschulstruktur an einem Punkt ist, dem wir entschieden entgegentreten müssen.", so Patrick Luzina, Sprecher des Bundesvorstands von Campusgrün.

Wer aus einem vorgegebenen Schema herausbricht, muss mit Zwangsmaßnahmen rechnen. Ob es im Einzelfall angesichts unterschiedlicher Lebensrealitäten sinnvoll ist, länger zu studieren, dürfen Studierende nicht selbst entscheiden. Professor_innen können das Ende eines Studiums willkürlich in einem Prüfungsausschuss festlegen. Studieren wird immer mehr zu einem Privileg, dass sich nur die wenigsten erlauben dürfen. Noch weniger dürfen bis zum Abschluss studieren, wenn sie sich nicht an das System anpassen.

"Das Grundrecht auf freie Berufswahl darf nicht eingeschränkt werden. Engagierte Studierende, die viel Zeit in die Interessenvertretung ihrer Kommiliton_innen investieren, sollten gefördert und nicht verstoßen werden. Engagierte Studierende der Uni zu verweisen, wird nicht zur Lösung der Probleme beitragen, dessen sollte sich die Universität zu Köln bewusst sein.", so Ann-Kathrin Jeske und Heraldo Hettich Sprecher_innen von der Campusgrün Landeskoordination NRW weiter.

Campusgrün fordert die Verantwortlichen auf, unverzüglich Schritte einzuleiten, die dieser Entwicklung Einhalt gebieten. Ob und was man studieren möchte, ist einzig und allein Entscheidung der Studierenden.

Campusgrün
Bundesvorstand

Zugehörige Dateien:
Pressemitteilung "Campusgrün enttäuscht von Universitäten - Zwangsexmatrikulationen müssen gestoppt werden" als PDF-DateiDownload (89 kb)