PM: Studiengebühren abgewählt

10.05.2010: Zu den Wahlen in NRW und den Protesten in München

Nach nur einer Wahlperiode ist schwarz-gelb in Düsseldorf wieder abgewählt. Nun scheint der Weg frei für wichtige Änderungen auch in der Bildungspolitik. "Wir hoffen, dass mit dieser Wahl auch die Studiengebühren in NRW abgewählt wurden", sagt Katharina Günther, Sprechern von Campusgrün Bayern, "wir sollten keine Hürden sondern Hilfen für Studenten/Innen aus finanziell schwächerem Hintergrund schaffen."
Wie durch die HIS-Studie von 2008 wissenschaftlich belegt, sind die Studiengebühren immer noch eine Abschreckung gerade für diejenigen, die nicht durch ihre Eltern finanziell abgesichert werden.
"Wir fordern die Abschaffung der Campus-Maut und mehr Transparenz bei der Verwendung unserer Gelder", sagt Sebastian Althoff, Sprecher von Campusgrün Bayern. Auch in Bayern kam es erneut zu Protesten gegen die Studiengebühren. In München trafen sich hunderte auf dem Gelände der LMU und zogen gemeinsam an der Staatskanzlei vorbei, um deutlich zu machen, dass man auch in Bayern weiterhin freie Bildung einfordert.
"Die Zeit ist überreif für eine Veränderung in der Bildungspolitik, die Landesregierung sollte sich die andauernden Proteste endlich zu Herzen nehmen", sagt Katharina Günther.

Vorstand Campusgrün Bayern

Zugehörige Dateien:
PM_NRW-Wahl_und_Muenchen.Download (72 kb)
Nachrichten
Zum Thema