PM: Studiengebühren abschaffen - jetzt!

22.10.2008: Eine neue Studie des Bundesforschungsministeriums zeigt, was Grüne schon vor der Einführung befürchtet haben: Studiengebühren wirken abschreckend und sozial selektiv - gleichzeitig geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander.

Campusgrün Bayern setzt sich mit guten Gründen seit langem für die Abschaffung von Studiengebühren ein. Gerade Kinder aus sozial schwächeren Familien werden abgeschreckt, die Folgen unseres ohnehin ungerechten Bildungssystems werden so noch verstärkt. Unsere Gesellschaft lebt von ihren Köpfen und darf nie diesen Garant für Entwicklung und Erfolg durch Nachlässigkeit und falsche Prioritäten verkümmern lassen. Die Zukunft unserer Wissensgesellschaft ist untrennbar mit der intellektuellen Leistungsfähigkeit seiner Menschen verknüpft, gerade in Zeiten abnehmender Geburtenraten kann sich eine Bildungsgesellschaft nicht erlauben, Potentiale zu verschenken.
Offensichtlich aus Angst vor negativen Schlagzeilen in der Woche des "Bildungsgipfels" wird die Studiengebühren-Studie im Ministerium Schavan unter Verschluss gehalten. Man will nicht eingestehen müssen, dass die Hochschulpolitik der Union (unterstützt von der FDP) verfehlt war. Man kann nicht auf der einen Seite über Akademikermangel klagen und auf der anderen Seite den Zugang zu den Hochschulen systematisch zu verbauen!
Weiterhin stellt die Einführung von Studiengebühren den beginnenden Rückzug des Staates von seinem Bildungsauftrag dar. Sie widerspricht fundamental den hochschulpolitischen Notwendigkeiten unserer Zeit. Zeitgleich mit der Bildungsministeriumsstudie bestätigt ein OECD-Gutachten, dass die soziale Ungleichheit in Deutschland weiter wächst (stärker als in allen anderen Industrienationen), die Zahl derer, die sich ein Studium in Zukunft nicht mehr leisten können dürfe also weiter steigen. Studienkredite sind keine Lösung. Es kann nicht sein, dass junge Menschen ihren Eintritt ins Erwerbsleben bereits mit einem Schuldenberg beginnen! Als Folge der Finanzkrise steigen darüber hinaus die Zinsen für solche Darlehen. Leidtragende sind die Studierenden!

CSU und FDP sollten ihrer Verantwortung für das Land gerecht werden und den grünen Anträgen zur Abschaffung der Studiengebühren in Bayern zustimmen! Leider ist davon aber nicht auszugehen. Eine bessere Hochschulpolitik wird es nur mit den Grünen geben: Studiengebühren sind abwählbar!

Vorstand
Campusgrün Bayern



Zum nachlesen:
www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,585396,00.html
www.zeit.de/online/2008/43/studie-studiengebuehren
www.tagesschau.de/inland/studiengebuehren100.html
www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,585099,00.html
www.campusgruen-bayern.de/grundsatzpapiere/grundsatzprogramm

Zugehörige Dateien:
PM-Studiengebühren.pdfDownload (43 kb)
Nachrichten
Zum Thema