Bündnis 90 / Die Grünen Baden-Württemberg beschließen Landtagswahlprogramm - Teilerfolg für Campusgrün

07.12.2010: Demokratisierung der Hochschulen und gebührenfreies Erststudium - leider keine generelle Ablehnung von Studiengebühren.

Auf der Landesdelegiertenkonferenz in Bruchsal wurde das Landtagswahlprogramm der Grünen Baden-Württembergs für die Landtagswahl im März 2011 beschlossen. Mit 88 Stimmen entschieden sich die Delegierten für ein gebührenfreies Erststudium bis einschließlich Promotion. Der Gegenantrag für ein grundsätzlich freies Studium, den die Grüne Jugend eingebracht hatte, und der unter anderem von Campusgrün Baden-Württemberg unterstützt worden war, war mit 87 Stimmen denkbar knapp gescheitert.

Philipp Bläß, Sprecher von Campusgrün Baden-Württemberg: "Gerade das knappe Ergebnis ist für uns sehr schmerzlich. Immerhin wurde das Konzept von Studienkreditsystemen und nachgelagerten Studiengebühren endgültig beerdigt, was für uns ein Teilerfolg ist. Nun wird es darauf ankommen, für das Zweitstudium intelligente Regeln zu finden, die auch hier Studiengebühren nicht zum Regelfall machen. Wir kämpfen weiterhin für freie Bildung!"

Ganz besonders freut sich Campusgrün Baden-Württemberg über das klare Bekenntnis zur Demokratisierung der Hochschulen im Land.

"Die Forderungen nach viertelparitätischer Gremienbesetzung und der Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft mit Satzungs- und Finanzautonomie sowie allgemeinpolitischem Mandat ist ein notwendiger und überfälliger Schritt zur Redemokratisierung der baden-württembergischen Hochschulen. Die Studierenden werden wieder als mündige Bürger und nicht mehr als Bittsteller angesehen." so Philipp Bläß.

Gunther Schenk, Mitglied im Landesvorstand von Campusgrün: "Mit diesem Wahlprogramm besteht die Chance zu deutlichen Verbesserungen für die Studierenden und die Hochschulen im Land."

Zugehörige Dateien:
cgbwpm_teilerfolg_fuer_campusgruen.pdfDownload (65 kb)

Am Alten Schloß 22, 76646 Bruchsal
, Deutschland

Nachrichten
Zum Thema