Verbandsarbeit

Jahrgang: 2005
...  2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 ... Neues Alle
21.12.2005 > Newsletter 04/2005 - In dieser Ausgabe lest ihr: Seminar "Bologna und Hochschuldemokratie", Ergebnisse der Mitgliederversammlung, Proteste gegen Studiengebühren und Termine (Nachrichten)
22.11.2005 > Mitten in Bologna - Paderborner Erklärung zur Studienreform - Beschluss der Mitgliederversammlung von campusgrün am 20.11.2005 in Paderborn. (Beschlüsse)
06.07.2005 >
Hamburg: Mit bei der Aktion dabei ist Katja Husen (links), Mitglied im Bundesvorstand der Grünen
Hochschulaktionstag am 5. Juli - Ein voller Erfolg - Bundesweite Briefwahlaktion und Infotag (Presse)
30.06.2005 > Newsletter Juni 2005 - Themen: Seminar Barrierefrei Studieren in Würzburg, Seminar "Studiengebühren - dasselbe in grün?!, Ergebnisse der 11. Mitgliederversammlung und Ausblick des neuen BuVo auf die Legislatur 2005/06 (Nachrichten)
14.06.2005 > Studienkonten sind Studiengebühren sind asozial - Beschluss der 11. Mitgliederversammlung des Bündnisses grün-alternativer Hochschulgruppen (BGAHG) vom 11. - 12. Juni 2005 in Springe (Niedersachsen) (Beschlüsse)
10.06.2005 > BGAHG wählt neuen Bundesvorstand - Bündnis Grün-Alternativer Hochschulgruppen gegen Studiengebühren jeglicher Art (Presse)
16.05.2005 > Einladung zur Mitgliederversammlung vom 10. - 12. Juni - Das Bündniss grün-alternativer Hochschulgruppen lädt ein nach Springe (bei Hannover) zur MV und zum Seminar "Studiengebühren - dasselbe in Grün?" Wegen der vorgezogenen Bundestagswahl haben wir unsere Tagesordnung überarbeitet. (Nachrichten)
02.03.2005 > Newsletter März 2005 - Themen: Rücktritt eines Vorstandsmitglieds, 10. - 12. Juni Mitgliederversammlung in Hannover, Seminar "Barrierefreies Studieren" in Würzburg und Gemeinsame Mailingliste des BGAHG und der GJ zu Studiengebühren (Nachrichten)
25.01.2005 > Materialsammlung Zuwanderungsrecht - Ausländische Studierende haben es schwer in Deutschland. Das Zuwanderungsrecht heißt sie nicht willkommen und zwingt sie direkt nach dem Studium zur Ausreise. Behördenwillkür und das Fehlen von sozialer Förderung macht das Leben schwer. (AktiVorOrt)