Grüne Hochschulgruppen reagieren: Campusgrün Baden-Württemberg gegründet

10.11.2009: Am vergangenen Samstag, den 7.11.2009, schlossen sich in Karlsruhe fünf grüne Hochschulgruppen zum bundesweit zweiten Landesverband zusammen.

Als SprecherInnen-Team wurden Helene Ganser und Daniel Kanzleiter (beide Uni Heidelberg) gewählt. BeisitzerInnen sind Dorett Schneider (Uni Tübingen), Philipp Bläß (Uni Konstanz) sowie Yannick Oster (Uni Karlsruhe). Als Schatzmeister fungiert Stefan Schanz (Uni Freiburg).

"Die größten Bildungsproteste der letzten Jahre, die alleine im Sommer Tausende von Studierenden auf die Straße trieben, machen deutlich, welche Missstände an den Hochschulen herrschen", so Helene Ganser. "Der Landesverband soll vor allem die Kommunikation und den Austausch der baden-württembergischen Hochschulgruppen fördern und vorhandene Kräfte bündeln." Daniel Kanzleiter erklärt weiter: "Campusgrün Baden-Württemberg will grüne Vorstellungen von Hochschulpolitik in den öffentlichen Diskurs einbringen und Entwicklungen in der Hochschullandschaft kritisch begleiten."

Auch im Hinblick auf die Landtagswahlen 2011 wird ein Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit des Landesverbandes die Forderung nach einer Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaften sein, die 1977 in Baden-Württemberg abgeschafft wurden.

Außerdem sollen neben den vielen Missständen, die durch eine verfehlte Umsetzung der Ziele des Bologna-Prozesses an den Hochschulen sowie der Verschärfung der Hochschulzugangsberechtigung entstanden sind, die Themen Klimagerechtigkeit und Umweltschutz im Fokus der Arbeit des Landesverbandes stehen.

Die Gründung von Campusgrün Baden-Württemberg erfolgte im Rahmen eines Seminars des Bundesverbandes von Campusgrün zum Thema "Nachhaltige und klimagerechte Hochschule".