Ausgrenzung beenden - eine echte Bildungsrepublik jetzt!

16.11.2011: Campusgrün und die GRÜNE JUGEND rufen zur Teilnahme an den bundesweiten Bildungsprotesten am 17.11.2011 auf.

Uni München am 21.11.2009

Sina Doughan, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND, und Patrick Luzina, Sprecher von Campusgrün, erklären dazu: "Der verantwortungslose Zustand des Bildungssystems der Bundesrepublik Deutschland ist nicht weiter hinnehmbar: Die Situation an den Schulen und Hochschulen hat sich in den letzten Jahren weiterhin verschlechtert.

Verbesserungen die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nach den letzten Bildungsprotesten vor zwei Jahren propagiert wurden, sind sämtlich ins Leere gelaufen."

Die Einführung des achtjährigen Gymnasiums mitsamt seiner doppelten Jahrgänge hat zu einer Verschärfung der desaströsen Bildungslage geführt.

Fehlender Wohnraum und fehlende Vorlesungssäle sorgen dafür, dass Erstsemester*Innen ohne Unterkunft ins Studium starten und Vorlesungen in Räume außerhalb der Hochschulen ausgelagert werden müssen.

Sina Doughan fügt an: "Das bisherige Bildungssystem definiert sich durch Ausgrenzung und Selektion. Bildungsgerechtigkeit kann nur mit einer Abkehr vom dreigliedrigen Schulsystem und der sozialen Öffnung von Hochschulen stattfinden. Studieren darf nicht Privileg einiger weniger bleiben. Was von der - durch Frau Merkel ausgerufenen -"Bildungsrepublik Deutschland" letztlich übrig bleibt, ist nichts als höhnischer Spott für alle Opfer von Bildungsausgrenzung."

Es ist Aufgabe des Staates, allen Menschen Bildung zu ermöglichen. Schulen und Hochschulen tragen eine nicht zu unterschätzende gesellschaftliche Verantwortung. Innovative Lehr- und Lernformen sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung müssen stärker in den Lernalltag integriert werden, um den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu begegnen.

"Dem neoliberalen Dogma des Privatisierungswahns im Bildungssystem muss ein Ende gesetzt werden. Die Märkte haben uns nicht freier gemacht, sie verschlechtern zunehmend die Bildungschancen der Menschen in unserem Bildungssystem. Wir wollen kein Humankapital in einem ökonomisierten Bildungssystem sein, wir wollen selbstbestimmtes Lernen und Forschen.", so Patrick Luzina.

Die GRÜNE JUGEND und Campusgrün rufen daher alle Schüler*Innen, Auszubildende und Mitglieder von Hochschul- und Schuleinrichtungen auf,sich an Protesten und Streiks zu beteiligen. Gemeinsam mit vielen Menschen weltweit gehen wir auf die Straßen und kämpfen für ein sozial gerechtes Bildungssystem!"

Campusgrün
Bundesvorstand

Bild: xdxd_vs_xdxd, verwendet unter CC BY-SA 2.0 Lizenz (nicht Teil der Pressemitteilung)

Zugehörige Dateien:
Pressemitteilung "Ausgrenzung beenden - eine echte Bildungsrepublik jetzt!" als PDF-DateiDownload (64 kb)