PM: Schwere Enttäuschung

13.07.2010: Zur Zustimmung des Bundesrates zum Stipendienprogramm:

Die Bundesländer haben den umstrittenen Stipendienprogramm, welches ein monatliches Stipendium über 300€ für etwa 160000 Studierende vorsieht, zugestimmt.
Der Beschluss, der vorab bereits abgelehnt wurde, konnte nun durchgesetzt werden, da die Länder sich nicht an den Kosten beteiligen mussten.
Dazu Katharina Günther, Sprecherin von Campusgrün Bayern: "Wir sind schwer enttäuscht von der Entscheidung des Bundesrates und dem unverantwortlichem Umgang der Regierung mit ihren Geldern. Das Geld hilft nicht denen die Hilfe bedürfen."
Schon lange ist bekannt, dass bei der Vergabe von Stipendien zur Studienfinanzierung in Deutschland gilt: Wer hat, dem wird gegeben. Soziale Kriterien spielen bei der Vergabe von Stipendien zur Studienfinanzierung kaum eine Rolle, es werden hauptsächlich Kinder aus finanziell besonders abgesicherten AkademikerInnenhaushalten gefördert.
"Diese Regierung scheint eher geneigt Prestigeprojekte zu fördern, als sich klar für eine sozial gerechte Bildung einzusetzen ", sagt Sebastian Althoff, Sprecher von Campusgrün Bayern.
Daher fordert Campusgrün Bayern eine deutlich verbesserte Grundförderung für breite Schichten von Studierenden. Dass es bereits sinnvolle Konzepte für eine sozial ausgewogene Studienfinanzierung gibt, zeigt das grüne Zwei-Säulenmodell mit elternunabhängiger Grundförderung und starker sozialer Komponente in der elternabhängigen Förderung.

Vorstand Campusgrün Bayern

Zugehörige Dateien:
Zustimmung_StipendienprogrammDownload (73 kb)