Jetzt erst recht: Mehr Geld für Bildung!

23.09.2009: Zum Aufruf vom Bund der demokratischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklärt Campusgrün: Campusgrün unterstützt den Aufruf des "Bundes der demokratischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler" (kurz BdWi), denn "es ist ein äußerst wichtiges politisches Signal, so kurz vor der anstehenden Bundestagswahl mit einem parteiübergreifenden Aufruf die Bürgerinnen und Bürger daran zu erinnern, dass es nach der Bundestagswahl nicht zu Kürzungen im Bildungsbereich kommen darf", erklärt der Bundesvorstand von Campusgrün.

Die Wirtschaftskrise, darf kein Instrument und Argument für Kürzungen im Bildungsbereich werden, viel mehr müssen die dringenden notwendigen Gelder genau an dieser Stelle fließen, um so einerseits nachhaltig in die Zukunft der Bildung zu investieren und auch andererseits gut aus der Wirtschaftskrise heraus zukommen!

"Diese Thematik betrifft nicht nur die Hochschulen, sondern auch Schulen, Kindergärten und weitere Bildungs- und Ausbildungsbereiche. Daher ist richtiges zukunftsorientiertes Handeln notwendig und darf nicht durch die Wirtschaftskrise aufgeschoben werden. Jetzt erst recht, mehr Geld für Bildung, mehr Investitionen in Köpfe statt Beton und in Hochschulen und Kindergärten statt in unnötige Großprojekte (z.B. Fraport, Stuttgart 21 u.a.)", erklärt der Bundesvorstand von Campusgrün.

Mit der Bitte um Veröffentlichung. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.