PM: Campusgrün Bayern verurteilt verlogene Verwaltungsgebühren-Kampagne des RCDS

29.05.2009: Der CDU/CSU-nahe Studierendenverband RCDS überflutet derzeit die bayerischen Universitäten mit irreführenden Flyern, auf denen die Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrags in Höhe von 50 Euro gefeiert wird. Gleichzeitig bleiben die vom RCDS weiterhin befürworteten Studiengebühren bestehen.

Der RCDS behauptet, mit der angeblich von ihm initiierten Abschaffung der Verwaltungsgebühr in Höhe von 50 € pro Semester, eine große Entlastung der Studierenden erreicht zu haben. Diese Behauptung ist mehr als zynisch, wenn man bedenkt, dass in Bayern immer noch in der Regel fast 1.000 € Studiengebühren pro Jahr gezahlt werden müssen, deren Einführung der RCDS stets befürwortet hat. Bis heute hat der Verband kein kritisches Wort über diese nachgewiesenermaßen unsoziale Campusmaut verloren.

Wir finden es zwar durchaus begrüßenswert, dass der Verwaltungskostenbeitrag abgeschafft wurde, aber dass der RCDS diesen längst notwendigen Schritt als große Entlastung der Studierenden verkauft, kann nicht hingenommen werden. Denn erkennt man an, dass die Studiengebühren tatsächlich eine erhebliche Belastung für die Studierenden und ihre Eltern darstellen, ist klar, dass die Abschaffung des Verwaltungskostenbeitrages nur der erste Schritt hin zu einer kompletten Abschaffung aller Gebühren sein kann.

Gerade angesichts der etwa 18.000 jungen Menschen in Deutschland, die nach einer aktuellen Studie des Hochschulinformationssystems HIS zuletzt wegen der Existenz von Studiengebühren kein Hochschulstudium aufgenommen haben, zeigt sich die unsoziale und abschreckende Wirkung dieser Zwangsabgabe nochmals deutlich.

Hierzu Sprecher Ingo Henneberg: "Wer die Abschaffung der Verwaltungsgebühr als Entlastung verkauft und gleichzeitig für Studiengebühren auftritt oder diese zumindest schweigend akzeptiert, verkauft die Studierenden für dumm. Der RCDS geht hier auf Stimmenfang und interessiert sich nicht im Mindesten für die soziale Dimension der Studiengebühren!"

Campusgrün Bayern verurteilt aufs Schärfste die lediglich populistischen Wahlkampfzwecken dienliche Flyer-Kampagne des RCDS und wird sich auch in Zukunft für die dringend notwendige Abschaffung der Studiengebühren einsetzen. Es sei an dieser Stelle noch mal auf die äußerst erfolgreichen, bayernweiten Proteste gegen Studiengebühren vom 13. Mai 2009 verwiesen, die ein klares Signal für freie Bildung ohne Gebührenabzocke setzten!

Vorstand
Campusgrün Bayern

Zugehörige Dateien:
PM CGB verurteilt Verwaltungsgebühren-Kampagne des RCDS.pdfDownload (42 kb)