CampusGrün Hamburg zur Evaluation des Hamburgischen Hochschulgesetzes

17.02.2010: Derzeit evaluiert eine von der Behörde für Wissenschaft und Forschung eingesetzte Kommission das Hamburgische Hochschulgesetz. CampusGrün Hamburg hat der Kommission eine ausführliche Stellungnahme dazu übersandt.

Das Hamburgische Hochschulgesetz auf dem Prüfstand: Wer hat was zu sagen?

Hierzu erklärt Sophie Kaphengst, Vorsitzende von CampusGrün Hamburg: "Diese Evaluation ist dringend notwendig. Die Querelen um die zurückgetretene Universitätspräsidentin Monika Auweter-Kurtz und das intransparente Wahlverfahren des neuen Präsidenten Dieter Lenzen haben gezeigt, dass es nicht im Interesse der Universität ist, weitgehende Entscheidungskompetenzen auf einen externen Hochschulrat zu verlagern. Wir als Studierende erwarten von der schwarz-grünen Koalition, dass der Hochschulrat in seiner jetzigen Form abgeschafft wird und die Universität ihre Angelegenheiten wieder selbst regeln kann."

Ingo Balzereit, ebenfalls Vorsitzender von CampusGrün Hamburg, ergänzt: "Die Studiensituation in den Bachelor/Master Studiengängen ist in vielen Fächern nach wie vor schlecht. Dies hängt auch damit zusammen, dass Studierende nicht ausreichend beteiligt wurden. Um das zu ermöglichen, müssen auch unterhalb der Fakultätsebene wieder nach Statusgruppen zusammengesetzte Gremien gewählt werden können."

Anlage: Stellungnahme zur Evaluation des HmbHG

Zugehörige Dateien:
Stellungnahme von CampusGrün Hamburg zur Evaluation des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG)Download (76 kb)