Nein zur Campus-Maut in Baden-Württemberg!

10.10.2016: Es ist unverantwortlich, dass der Landeshaushaltsplan für 2017 Einsparungen in Höhe von 47 Mio. Euro im Bereich Wissenschaft, Forschung und Kunst vorsieht.
Campusgrün tritt den Plänen von Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin in Baden-Württemberg, zur Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Staaten in Höhe von 1000 bis 2000 Euro pro Semester und für Zweitstudien entgegen: Bildung ist ein hohes Gut, das nicht zur Ware werden darf.

"Bildung ist ein Menschenrecht, das nicht der Ökonomisierung zum Opfer fallen darf! Daher lehnen wir jegliche Form von Studiengebühren ab, auch wenn diese nur auf einzelne Gruppen, wie Nicht-EU-Studierende, abzielen", so Anja Popp, Mitglied im Landesvorstand von Campusgrün Baden-Württemberg.

Zusätzlich sollen Studiengebühren in Höhe von 650 Euro pro Semester für ein Zweitstudium nach einem abgeschlossenen Master, Diplom oder Staatsexamen erhoben werden. Zudem sollen die Verwaltungskostenbeiträge um 10 Euro pro Semester steigen. Wir stellen uns gegen diese Tendenz, Studiengebühren durch die Hintertür über die langsame Erhöhung der Verwaltungskostenbeiträge wieder einzuführen.

Hochschulfinanzierung darf nicht auf Kosten der Studierenden erfolgen, sondern ist eine elementare Aufgabe des Landes. Die Wiedereinführung von Studiengebühren - und sei es auch "nur" für ausländische Studierende und das Zweitstudium - ist unsozial und ungerecht.

Die Erhebung von Studiengebühren für internationale Studierende stellt eine erhebliche Hürde für den Hochschulzugang dar, insbesondere da das Einkommensniveau in vielen Nicht-EU-Staaten deutlich unter dem deutschen Durchschnitt liegt. Studiengebühren sind elitär und sorgen für eine Selektion beim Hochschulzugang. Bildung darf grundsätzlich nicht von den finanziellen Bedingungen der Familie abhängen.

Baden-Württemberg profitiert von internationalen Studierenden. Sie bereichern unsere Gesellschaft auf vielfältige Weise und sorgen für ein offenes, internationales Klima an den Hochschulen.

"Studiengebühren für Nicht-EU-Studierende stehen einem offenen und internationalen Bildungssystem im Wege und dürfen nicht von der staatlichen Pflicht zur Hochschulfinanzierung ablenken. Eine Campus-Maut für internationale Studierende lehnen wir entschieden ab", so Madelaine Stahl, Sprecherin im Campusgrün Bundesvorstand.

Campusgrün und Campusgrün Baden-Württemberg ist der Bundes- bzw. Landesverband grün-alternativer Hochschulgruppen.