PM Die Exzellenzinitiative macht alle Hochschulen zu Verlierern

18.06.2012: Campusgrün spricht sich gegen die Exzellenzinitiative aus und fordert eine gerechtere Finanzierung der Hochschulen im gesamten Bundesgebiet.
Campusgrün, der Verband der grünen und grün-alternativen Hochschulgruppen lehnt die heutige Entscheidung Exzellenzinitiative zur Förderungen von Zukunftskonzepten von zwölf deutschen Hochschulen ab und fordert die notwendige Stärkung der bisher desaströsen Finanzierung aller Hochschulen.

"Der Versuch, das angelsächsische Modell der marktorientierten Hochschule nachzuahmen, verschlechtert die Situation in der Hochschullandschaft nur weiter.", so Patrick Luzina, Bundessprecher von Campusgrün, "Das angelsächsische Hochschulmodell steht für soziale Selektion und für eine Zweiklassenhochschulgesellschaft. Die sogenannten "Elite-Unis" sollen Spitzenforschung betreiben, während die Verlierer des Wettbewerbs die große Masse an Studierenden durch die Ausbildung schleusen sollen."

Der Exzellenzinitiative liegt der Gedanke zu Grunde, dass die besten Wissenschaftler*innen Forschung betreiben dürfen und der Rest Lehre machen muss. Dies führt nicht nur zu einer Abwertung der Lehre sondern lässt auch langfristig die Forschung leiden: Aus schlecht ausgebildeten Student*innen werden später keine guten Forscher*innen.

Philipp Bläß, politischer Geschäftsführer von Campusgrün meint hierzu: "Die heute vergebenen 2,7 Milliarden Euro der Exzellenzinitiative wären als notwendige Mittel zur Verbesserung der Lehre und zum Ausbau der Forschungsgrundfinanzierung eine bessere Investition gewesen. Stattdessen wird eine künstliche Marktsituation dadurch erzwungen, dass man die Mehrzahl der Hochschulen ausbluten lässt, um ein Dutzend Hochschulen als Leuchttürme der Forschung bezeichnen zu können."

Letztendlich ist es egal, welche Hochschulen den Titel einer Elite-Uni gewonnen haben und welche Hochschulen ihn verloren haben, mit der Exzellenzinitiative wird die gesamte Hochschullandschaft zum Verlierer.

Campusgrün Bundesvorstand