PM: Abschaffung der Studiengebühren in Baden-Würtemberg

30.04.2011: Zur Abschaffung der Studiengebühren in Baden-Württemberg erklärt Campusgrün Bayern:

Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg hält ihr Wahlversprechen und schafft spätestens zum Sommersemester 2012 die Studiengebühren an den Hochschulen in Baden-Württemberg ab.

Dazu Katharina Günther, Sprecherin von Campusgrün Bayern:

"Am Beispiel von Baden-Württemberg kann man sehen, dass die Abschaffung der Studiengebühren bei gleichzeitige Ausgleich der Mittel durch das Land möglich ist. Ob Studiengebühren als soziale Hürde abgeschafft werden können, ist eine reine Frage der Prioritätensetzung. Dass Wissenschaftsminister Heubisch Studierenden und Universitätsleitungen vorgaukelt, Studiengebühren seien für den bayerischen Hochschulstandort alternativlos, ist falsch. Nachdem wir nun nur noch eines von zwei Bundesländern sind, die Studiengebühren erheben, fordern wir Wissenschaftsminister Heubisch erneut auf auf, die Sinnhaftigkeit von Studiengebühren zu überprüfen."

Maximilian Rumler, Sprecher von Campusgrün Bayern, fügt hinzu:

"Den Studierenden und Hochschulleitungen darf nicht eingeredet werden, der universitäre Betrieb würde durch die Abschaffung der Studiengebühren zusammenbrechen. Dass Herr Heubisch vor Weihnachten einerseits aufruft, Gelder aus Gebühren kopflos auszugeben und andererseits daran festhält, dass man diese zur Aufrechterhaltung des universitären Betriebes brauche, ist blanker Hohn. Die bayerische Landesregierung sollte sich des Weiteren überlegen, wie attraktiv es noch ist, in Bayern zu studieren, wenn es eines der beiden letzten Bundesländer ist, dass Studiengebühren erhebt."

Vorstand Campusgrün Bayern

Zugehörige Dateien:
PM_CGB_Abschaffung_Studiengebüren_BaWü.pdfDownload (76 kb)