PM: Hochschulen für Alle statt Bundesuniversitäten!

15.02.2011: Zum Vorschlag Ministerin Schavans künftig Bundesuniversitäten gründen zu wollen erklärt der Bundesvorstand von Campusgrün:

Wir fordern eine breite und bedarfsgerechte Finanzierung aller Hochschulen in Deutschland. Deutsche Hochschulen zeichnen sich auch heute noch durch eine solide Breitenförderung aus, diese muss erhalten bleiben. Die fortschreitende Spaltung der Hochschullandschaft lehnen wir ab.

Hierzu Patrick Luzina, Sprecher von Campusgrün: "Einzelne Hochschulen als "Leuchttürme" aufzubauen und so den unsäglichen Trend der "Eliteuniversitäten" fortzusetzen ist klar der falsche Weg. Auch Ideen wie die Einführung von Forschungs- und Lehrprofessoren zielt in die gleiche negative Richtung!"

Bundeskompetenzen hin oder her, Frau Schavan hat mit der Einführung des Kooperationsverbots in der Föderalismusreform II einen gutes Stück der jetzigen Probleme selbst zu verantworten!

Ingo Henneberg, Mitglied im Bundesvorstand von Campusgrün fasst zusammen: "Wir fordern Frau Schavan auf sich um die Finanzierung aller staatlichen Hochschulen zu kümmern. Deutschland braucht einen ganzheitlichen Ansatz in der Bildungspolitik und keine föderale Kleinstaaterei!"

Mit der Bitte um Veröffentlichung. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Campusgrün Bundesvorstand

Zugehörige Dateien:
PM Hochschulen für Alle statt Bundesuniversitäten!.pdfDownload (73 kb)