PM: Zu den bayernweite Hochschulprotesten

Zu den heutigen bayernweiten Hochschulprotesten erklärt Campusgrün Bayern: "Dass heute in ganz Bayern tausende Studierende auf die Straße gehen, ist die richtige Konsequenz der katastrophalen Politik der schwarz-gelben Landesregierung", erklärt Katharina Günther, Sprecherin von Campusgrün Bayern. Entgegen aller Zusicherungen werde ab sofort massiv an den Bayerischen Hochschulen eingespart und die Studiensituation tausender Studierender verschlechtert. Die zu erwartenden 30 - 50 Mio. Euro Kürzungen im Hochschulbereich im nächsten Jahr sind alles andere als ein zu verschmerzender Beitrag - angesichts steigender Studierendenzahlen und der bestehenden Unterversorgung der bayerischen Hochschulen eine Katastrophe.

Diesen unverantwortlichen Schritt kritisiert Campusgrün Bayern aufs Schärfste. Hier betreibt die schwarz-gelbe Koalition blinde Sparpolitik auf Kosten der Studierenden und der Gesellschaft insgesamt. Nur durch gut ausgebildete, innovative Menschen werden wir die notwendigen Schritte unternehmen können um nachhaltig solide Staatsfinanzen zu erhalten. Stattdessen versuche die Staatsregierung mit unglaublicher Kurzsichtigkeit den Haushalt zu entlasten. "Dieser Plan wird nicht aufgehen. 2011 steht ein doppelter Abiturjahrgang vor den Türen der Hochschulen, jetzt die versprochenen Gelder zu kürzen ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten", so Günther weiter.

Es sei niemandem zu vermitteln, wie man auf der einen Seite in schönen Sonntagsreden die Bildungsrepublik ausrufen und gleichzeitig massive Mittelkürzungen durchdrücken könne. Dieser Wortbruch hat auch die bayerischen Universitätspräsidenten gegen die Staatsregierung aufgebracht. Wenn sogar die Uni-Präsidenten, die sonst kaum Widerspruch äußern, rebellieren, sei dies ein Zeichen, dass die Lage für die Hochschulen wirklich dramatisch sei, ergänzt Sebastian Althoff, Sprecher von Campusgrün Bayern. Campusgrün Bayern solidarisiert sich mit den Studierenden, die heute zu tausenden auf die Straße gehen und fordert von der Staatsregierung die sofortige Rücknahme der Kürzungspläne und einen gezielten Ausbau der Hochschulkapazitäten um den bevorstehenden Ansturm des Jahres 2011 zu bewältigen. Besonders in der Kapazität der Lehre muss deutlich mehr getan werden um nicht ab nächstem Jahr in noch volleren Seminaren zu sitzen, die dann niemandem mehr etwas nützen.

Zugehörige Dateien:
PM_Hochschulproteste_CGB.pdfDownload (109 kb)