Positionspapier Faire Praktika

05.05.2009: Beschluss der 18. Mitgliederversammlung von Campusgrün in Würzburg

Über 100.000 Menschen unterstützten 2007 zwei Petitionen für faire und gerechte Praktika. PraktikantInnen stehen immer wieder vor der Situation keine faire Entlohnung, Betreuung und lernorientierte Erfolgsmessung zu erhalten. Unternehmen beschäftigen zunehmend PraktikantInnen um feste Stellen einzusparen und um so ihre Gewinne maximieren zu können. Politisch passierte aber bisher viel zu wenig. Zwar gab es einige Initiativen der Bundesregierung und verschiedener Verbände, um die desolate Situation der "Generation Praktikum" zu beenden, doch die große Koalition konnte sich nicht zu einer umfassenden Gesetzesänderung zur Verhinderung unfairer Praktika durchringen. Selbst in Bundesministerien werden PraktikantInnen ausgebeutet.
Mit Blick auf die öffentliche Debatte des Problems "Praktikum" ist jedoch eine pauschale Verurteilung jeglicher Praktika abzulehnen, da Praktika eine positive Funktion haben. Diese darf aber nicht ausgenutzt werden.

Für uns sind Praktika Lernorte, um das Verhältnis von Theorie und Praxis näher zu bestimmen. So können erste Erfahrungen in möglichen Berufsfeldern erworben und diese Erfahrungen mit den theoretischen Inhalten eines Studiums rückgekoppelt werden. Praktika sind für uns Teil der Ausbildung bzw. des Studiums. Für viele Studiengänge sind Praktika unumgänglich und stellen eine Bereicherung des Studiums dar. Oft sind sie durch Studienordnungen vorgeschrieben und bieten gerade in den Studiengängen, in denen keine festen Berufsbilder vorherrschen, eine Orientierung für spätere Berufswünsche.

Deshalb fordert Campusgrün folgende gesetzliche Mindeststandards für faire Praktika:

• ausbildungsbegleitende Praktika - unabhängig von der Verankerung in der Studienordnung

• eine faire Aufwandsentschädigung

• kein Ersatz für reguläre Stellen

• eine intensive Betreuung und Begleitung

• möglichst eigenständige Projekte

• ein qualifiziertes Praktikumszeugnis

• eine Höchstdauer von sechs Monaten

• einen Praktikumsvertrag

• Urlaubsanspruch


Wir lehnen Praktika nach dem Studienende ab. Das Ende der Generation Praktikum und die Umsetzung dieser Mindeststandards für alle AnbieterInnen von Praktika sind unumgänglich. Nur klare und faire Regeln können das Ende des PraktikantInnen-missbrauchs herbeiführen.

Nachrichten