Bildungsstreik 2014 - ein heißer Sommer steht bevor

13.05.2014: Am vergangenen Wochenende haben sich über 60 Hochschulaktivist*innen zur zweiten bundesweiten Bildungsprotestkonferenz 2014 in Frankfurt/Main getroffen. Hier wurden weitere Planungen für die Koordinierung der Aktionstage am 20.05. und 25.06.14, sowie für zwei geplante Demonstrationen im November 2014 in Frankfurt/Main und Berlin konkretisiert.

Am vergangenen Wochenende haben sich über 60 Hochschulaktivist*innen zur zweiten bundesweiten Bildungsprotestkonferenz 2014 in Frankfurt/Main getroffen. Hier wurden weitere Planungen für die Koordinierung der Aktionstage am 20.05. und 25.06.14, sowie für zwei geplante Demonstrationen im November 2014 in Frankfurt/Main und Berlin konkretisiert. Zuletzt wurde in Halle ein erster bundesweiter Aufruf formuliert:

www.stura.uni-halle.de/aktionsbuendnis/files/2014/04/resolution_bildungsstreik-2014.pdf.

"Wir freuen uns, dass in Frankfurt der nächste Schritt für eine breite Protestbewegung gegen Kürzungen und für die Demokratisierung an Hochschulen getan wurde," kommentiert Ricarda Lang, Sprecherin von Campusgrün. "Mit dem nun verstärkten Bündnis wollen wir neben lokalen Aktionen am 20.5. auf regionale Demonstrationen am 25.6. hinwirken. Campusgrün wird sich daran beteiligen, da auch wir uns entschieden gegen Unterfinanzierung und die schleichende Entdemokratisierung an Hochschulen einsetzen. Wir fordern freie Bildung, die allen offen steht. Dafür brauchen wir die nachhaltige Ausfinanzierung der Hochschulen, statt existenzbedrohende Kürzungen."

In vielen Städten und Ländern laufen bereits breite Proteste. So haben am 29.4. in Halle 6.300 Menschen gegen die geplanten Kürzungen an den Hochschulen Sachsen-Anhalts demonstriert. Außerdem sind für den 25.6. in Leipzig, Wiesbaden, Bremen und Berlin regionale Demonstrationen geplant.

"Wir rufen dazu auf, bundesweit an diesen Demonstrationen teilzunehmen. Die Ignoranz im Bund und vieler Landesregierungen bei der Finanzierung von Bildung zeigt, dass wir auf die Straße gehen müssen," kommentiert Ben Seel, Mitglied im Bundesvorstand von Campusgrün. "Das Kooperationsverbot muss aufgehoben, die Schuldenbremse abgeschafft und die BAföG-Reform endlich angegangen werden!"

Kontaktdaten:

Ricarda Lang, Bundessprecherin von Campusgrün Email: ricarda.lang@campusgruen.de Telefon: 015788609103

Ben Seel, Projektkoordinator für Bündnisarbeit Email: ben.seel@campusgruen.de Telefon: 015117366151

Anne Ramstorf, Pressekoordinatorin Email: anne.ramstorf@campusgruen.de

Nachrichten