Die Richtung muss stimmen!

12.05.2010: Campusgrün begrüßt Aussagen der Hochschulrektorenkonferenz - Qualitätsverbesserung und Betreuungsrelationen sind ein Schritt in die richtige Richtung.

Insbesondere bei der Bologna Konferenz mit Frau Schavan am 17.05.2010 in Berlin sieht Campusgrün die Notwendigkeit, dass auch der Bund klare Aussagen und Zugeständnisse macht. Die Hochschulrektorenkonferenz blickt in eine richtige Richtung.

Der Bund hat auch Aufgaben. Eine bedarfsgerechte Ausfinanzierung der Hochschulen darf nicht nur für exzellente Hochschulen Vorrang haben. Campusgrün erwartet, dass allen Hochschulen bedarfsgerechte finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. "Wir wollen keine universitären Leuchtturm-Landschaften in Deutschland, sondern eine breite Vielfalt an Hochschulen!", so Jennifer Jaros, Bundesschatzmeisterin Campusgrün.

Eine deutliche Verbesserung der Infrastruktur für die Betreuungsrelation ist die Aufgabe der Kultusmister_innen und der Länder: "Beratungsanbote für Studierende sind massiv auszubauen, damit ein erfolgreiches Studium gewährleistet ist. Es ist folglich von enormer Bedeutung, dass Professor_innen-Stellen und auch wissenschaftliche Mitarbeiter_innenstellen ebenfalls ausgebaut werden.", erklärt Patrick Luzina, Sprecher Bundesvorstand Campusgrün.

Jennifer Jaros und Patrick Luzina, Bundesvorstand Campusgrün, führen weiterhin fort: Hochschulen haben ebenfalls umfassende Aufgaben. "Eine qualifizierte Studienreform beinhaltet auch die Schaffung innovativer und alternativer Lehr- und Lernformen. Der Bolonga-Prozess darf nicht, wie hier zu Lande durchaus üblich, als reine Strukturreform betrachtet werden. Vielmehr ist ein problemorientierter Praxisbezug umzusetzen, abseits eines engen und kurzfristigen Berufsprofils."

Zugehörige Dateien:
PM "Die Richtung muss stimmen"Download (104 kb)
Nachrichten