Trugschluss der Schavan'schen Studienplatzbörse

15.09.2009: Campusgrün erklärt zum Statement der Bundesbildungsministerin Annette Schavan bezüglich des Starts der Studienplatzbörse:

Frau Schavan spricht in Ihrer Pressemitteilung vom 14.09.2009 von einem "schönen Erfolg”. Campusgrün erklärt: "Ein Erfolg kann es nur sein, wenn die ganze Breite der Studienplatzvergabe thematisch verfolgt wird und nicht nur durch ein Internetportal kompensiert wird, da dieses wohl eher anderen Interessen dient."

Campusgrün teilt die Aussage von Kai Gehring, Hochschulpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen: "Statt PR-Portale zu inszenieren, ist Handeln im Interesse der Studienberechtigten angesagt”.

Die SprecherInnen von Campusgrün, Patrick Luzina und Jacqueline Klimesch, erklären weiterhin: "Frau Schavan entzieht sich mit dem Studienplatzvergabenetz Ihrer Verantwortung. Sie übergibt lediglich die Verantwortlichkeit an die Länder. Somit werden die längst überfälligen Ausbesserungen im System verschoben und Löcher wieder nur provisorisch gestopft, anstatt das Problem in dem veralteten Netz zu sehen und zu beheben."

Nachrichten