Campusgrün fordert die Aufstockung des Hochschulpakts

08.05.2014: Campusgrün begrüßt den Antrag der Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag für eine finanzielle Aufstockung der dezeitigen Phase des Hochschulpaktes und einer Vereinbarung über die Fortführung des Hochschulpaktes.

"Die derzeitige finanzielle Situation vieler Hochschulen ist desolat, was zu Personalmangel, zu wenig Studienplätzen und der Streichung von Studiengängen führt. Deshalb brauchen die Hochschulen eine stärkere finanzielle Unterstützung sowohl durch den Bund als auch durch die Länder!", betont Ricarda Lang, Bundessprecherin von Campusgrün. "Schon heute sichert der Hochschulpakt die Finanzierung der Hochschulen. Mit seiner derzeitigen Ausstattung ist er aber nicht viel mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Deshalb fordern wir die Bundesregierung auf, die bereits 2013 beschlossene Verdoppelung der Mittel des Hochschulpaktes endlich im Bundeshaushalt umgesetzt und auch in Zukunft weiter aufgestockt wird."

"In den nächsten Jahren werden die Aufgaben, denen sich die Hochschulen stellen müssen, nicht weniger werden.Deshalb muss jetzt über die Fortführung und Verbesserung des Hochschulpaktes nach 2016 verhandelt werden.", erläutert Philipp Bläß, Bundessprecher von Campusgrün. " Neben einer Finanzierung, die endlich die tatsächlich Kosten der Studienplätze entspricht, braucht der Hochschulpakt auch ein besseren Vergabeschlüssel: Nicht nur die Anzahl der geschaffenen Studienplätze, sondern auch Studienplatzqualität und Studierbarkeit sollten in die Vergabe einfließen. Eine Verlängerung und Verbesserung des Hochschulpakts kann aber nur der erste Schritt zu einer besseren Hochschulfinanzierung sein. Die schwarz-rote Bundesregierung muss sich dazu durchringen, dass Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern endlich aufzuheben."

Nachrichten