Newsletter - 20. August 2008

20.08.2008: Themen: Mitgliederversammlung, Heinrich-Böll-Stiftung: Hochschultour, Berichte, AktiVorOrt, Auf ins interne Wiki

Liebe hochschulpolitisch Aktive und Interessierte. Im folgenden erhaltet Ihr eine Übersicht über die aktuellen und geplanten Aktivitäten von Campusgrün sowie über einzelne Hochschulgruppen vor Ort.

Mitgliederversammlung

Am Wochenende vom 08.-10.08.2008 fand in Berlin die 17. Mitgliederversammlung von Campusgrün und zuvor ein Seminar zum Thema Burschenschaften statt. Mit der Aufnahme der Gruppen Chemnitz, Gießen, Jena, Marburg und Paderborn ist das Bündnis noch einmal beachtlich gewachsen.

Die anwesenden 17 verschiedenen Hochschulgruppen wählten aus ihrer Mitte am Sonntag, den 10.08.2008, den neuen Bundesvorstand. Im Amt bestätigt wurden dabei Inga Müller (Uni Bielefeld) als Sprecherin, sowie Tom Münster (Uni Münster) als Sprecher. Zum Schatzmeister wurde erneut Alexander Follert (Uni Frankfurt) gewählt. Auch wiedergewählt wurden die Beisitzerinnen Jaqueline Klimesch (Uni Karlsruhe) und Verena Vay (Uni Frankfurt). Ganz neu im Vorstand sind Anne Maria Naegels (Uni Münster), Ana Bugey (Uni Tübingen) und Maximilian Meyer (Uni Marburg).

Auch inhaltlich ging es auf der Mitgliederversammlung zur Sache.

Zu den Themen Hochschulrahmengesetz-Kampagne, Burschenschaften und hochschulpolitische Forderungen an das Grüne Wahlprogramm wurde hitzig diskutiert. Auch wurde erstmals das Thema Campusgrün als eingetragener Verein angesprochen und als Idee in den Raum gestellt. Alle Ergebnisse könnt ihr im Wiki im Protokoll nachlesen und euch rege an weiteren Diskussionen über die Mailingliste ghg-intern beteiligen. wiki.campusgruen.de/index.php/MV-Protokolle

Auch organisatorisch wurden einige Neuerungen eingeführt.

Zum einen wurden freiwillige Teilnahmegebühren für die Seminare beschlossen, zum anderen wurden verschiedene Veränderungn für die Mailinglisten vorgestellt und bewilligt. Über die Veränderungen wird bis Ende August auf den jeweiligen Mailinglisten informiert.

Der für viele Hochschulgruppen wohl interessanteste Punkt war die Auswertung des Praktikums bei den Grünen.

Hier haben Campusgrün und Malte Spitz (Bundesvorstand BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) gemeinsam einen Praktikanten eingestellt, der die Gruppenübersicht des Verbandes aktualisiert hat und darüber hinaus Projekte und Wünsche der einzelnen Hochschulgruppen in Erfahrung brachte. Ausführlichere Antworten der Gruppen findet ihr ebenfalls im Wiki: wiki.campusgruen.de/index.php/Auswertung_Fragebogen

HBS

Hochschultour 2009

Die Heinrich-Böll-Stiftung und die 16 Landesstiftungen organisieren gemeinsam eine Hochschultour im ersten Halbjahr 2009. Wunsch der Stiftung ist es, das sich grüne Hochschulgruppen vor allem inhaltlich aber auch organisatorisch in Zusammenarbeit mit den einzelnen Landesstiftungen an den Hochschulen vor Ort einbringen. Im Zentrum dieser Tour steht nicht die Hochschulpolitik im engeren Sinne, sondern die Hochschule als Ort der politischen Debatte über aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. Hier können Stiftung, Hochschulgruppen und andere politische Akteure gemeinsam über die Hochschule von Morgen ins Gespräch kommen. Inhaltlich steht nicht ein einzelnes Thema im Mittelpunkt der Tour, sondern die Hochschule als Ort, an der verschiedene Themen diskutiert und öffentlich inszeniert werden: Zukunft der Demokratie - 60 Jahre Grundgesetz - 1989 - Europa - Zukunft des Sozialen - Klima - Hochschule der Zukunft. Weitere Informationen folgen in den nächsten Wochen. Bei Rückfragen, könnt ihr euch gerne an den vorstand wenden: vorstand@campusgruen.de

MitarbeiterIn zur Hochschultour gesucht:

Die Heinrich-Böll-Stiftung sucht ab sofort oder spätestens zum 1. Oktober 2008 eine Person zur Unterstützung der Hochschultour 2009. Die Laufzeit des Projektes endet am 30. Juni 2009. Es geht um eine unterstützend organisatorische Mitarbeit zur Durchführung der Hochschultour. Die Zusammenarbeit findet in Absprache mit dem Referat Bildung und Wissenschaft der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin statt.

Aufgabenbereiche

  • Koordination der Veranstaltung mit den beteiligten Landesstiftungen
  • Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit für die Tour
  • Recherchen zu den einzelnen Veranstaltungsplanungen (Suche und Ansprache von Moderatoren, Referenten und ggf. auch Künstlern)
  • Mitarbeit an Website, Tourzeitung zur Hochschultour 2009 sowie Beteiligung an der Dokumentation der Tour durch Texte, Fotos, Videomitschnitte

Bewerbungsfrist: 29.08.08 Eure Bewerbungsunterlagen sendet ihr bitte digital an: poltermann@boell.de

Informationen: Dr. Andreas Poltermann Referat Wissenschaft und Bildung Heinrich Böll Stiftung e.V. Telefon: 030.28534-410 E-Mail: poltermann@boell.de

Berichte

Verbändegespräch

Am 12. August hat das Verbändegespräch beim fzs in Berlin stattgefunden. Der Einladung folgten neben Campusgrün, der LHG sowie VertreterInnen des SDS.Die Linke. Zudem war sowohl der neue als auch der alte fzs-Vorstand anwesend. Inhaltlich tauschten sich die Gruppen über die jeweiligen Vorstellungen über eine künftige Studienfinanzierung aus. Neben den erwarteten unterschiedlichen Vorstellungen offenbarte sich ein Grundkonsens: der ungenügenden und mangelhaften bisherigen Finanzierung ein Ende zu bereiten.

Kampagne für einheitliche Regelungen zu Studienabschlüssen und Hochschulzugang

Ab Oktober soll außerdem eine groß angelegte Kampagne für bundesweit einheitliche Regelung zu Studienabschlüssen und Hochschulzugang stattfinden. Diesist die einzige Möglichkeit zum Abbau von Mobilitätshindernissen. Der Wegfall der Regelung des Hochschulrahmengesetzes steht im Gegensatz zum Ziel der Bildung eines europäischen Hochschulraums. Der Wohnort darf nicht über Bildungschancen entscheiden, weshalb der Bund den Zugang zu Hochschule, Abschlüssen und Qualitätsregelungen verbindlich regeln muss.

Die Kampagne ist ein Kooperationsprojekt von fzs, den Juso-Hochschulgruppen, der GEW-Jugend und Campusgrün. Ziel ist es, bei der aktuellen Diskussion um die Abschaffung des HRG die ersatzlose Abschaffung zu verhindern. Neben Flyern und Plakaten wird es außerdem eine eigene Homepage mit einer Petition geben.

An dieser Stelle möchten wir nocheinmal betonen, dass wir auf eine möglichst breite Beteiligung aller grünen Hochschulgruppen hoffen. Nur so kann die Kampagne zum Erfolg führen. Alle Mitgliedshochschulgruppen von Campusgrün werden informiert sobald die Materialien zur Verfügung stehen. Für die Hochschulgruppen fallen keinerlei Materialkosten an.

Aktiv vor Ort

Auf der Mitgliederversammlung hatten alle Gruppen die Möglichkeit, ihre Aktivitäten vorzustellen. Hier eine kurze Übersicht:

So sind in Bayreuth die Themen Teilzeitstudium und familiengerechteres Studium aktuell. Als Projekt wird versucht, die HiWi-Löhne an der Universität anzuheben. Bielefeld stellt in Sachen Hochschulpolitik die neue AStA-Vorsitzende. Die Grüne Hochschulgruppe Chemnitz kämpft ein wöchentliches Bioessen in der Mensa und beschäftigt sich mit dem sächsischen Hochschulgesetz. In Frankfurt wird der Bau eines neuen ökologischen Studierendenhauses massiv unterstützt und das Thema Burschenschaften wieder aufgegriffen. In Frankfurt/Oder wir ganze Energie benötigt, denn dort versucht eine Studentin eine Grüne Hochschulgruppe aufzubauen - während in Hamburg noch immer mit der Politik um Studiengebühren verhandelt werden muss. Dafür sind dort alle anderen Projekte auf Eis gelegt. In Heidelberg beschäftigt sich die Grüne Hochschulgruppe unterdessen mit dem EMAS (Eco-Management and Audit-Scheme)und dem Wahlkampf - während die grünen Studierenden in Jena im vergangenen Semester zwei große Veranstaltungen zu den Themen "Sterbehilfe" (Podiumsdiskussion) und "Strategien gegen Rechtsextremismus" (Workshop) durchführten. Daneben findet in Karlsruhe eher projektgebundene Arbeit statt. Mit der "Woche der Sonne" (Solarwoche) und Exkursionen versucht die GHG Karlsruhe die Studierenden zu sensibilisieren und zur Eigenverantwortlichkeit aufzurufen. Die Studis in Marburg kämpfen zwar mit Personalmangel, haben es aber dennoch geschafft 3 Referate im AStA zu besetzen und Münster kann nach 28-stündiger Koalitionsverhandlung nun drei Referate besetzen. Darüber hinaus setzen sie sich für ein freieres Studium, gegen Zugangsbeschränkungen und Studiengebühren ein. Paderborn hängt derweil sehr an der Umwelt und versucht die Bäume auf dem Unicampus hoffentlich erfolgreich zu schützen und Passau ruft neben einem Workshop zu Datenschutz bereits zum Wahlkampf auf. Und zu guterletzt: Tübingen führte einen autofreien Hochschultag durch und plant eine UniSolar-Aktion auf dem Campus.

Hier im Newsletter könnte in der nächsten Ausgabe eure Gruppen-Vorstellung stehen... Bericht einfach im Wiki eintragen oder mailen an: vorstand@campusgruen.de

Auf ins interne Wiki

Wer sich noch nicht für das interne Wiki angemeldet hat, kann das noch nachholen: www.campusgruen.de/wikianmeldung/

Wer sein Passwort nicht mehr findet, kann es sich neu zuschicken lassen: lists.campusgruen.de/mailman/listinfo/ghg-intern oder die automatische Erinnungsmail zum 1. eines jeden Monats lesen.


Impressum

Herausgeber: Campusgrün - Das Bündnis grün-alternativer Hochschulgruppen, c/o Bündnis 90/Die Grünen, Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin Redaktion: Jacqueline Klimesch

Der Campusgrün Newsletter erscheint regelmäßig auf der Mailingliste ghg-news. Jede Mitgliedsgruppe bzw. alle Interessierten haben die Möglichkeit, hier Beiträge zu veröffentlichen. Der Vorstand behält sich vor, einzelne Beiträge zu kürzen oder über deren Veröffentlichung zu entscheiden. Der Newsletter kann von allen Mitgliedern im Wiki vorbereitet werden.

Nachrichten