Solidarität mit den streikenden Studis in Freiburg!

16.12.2016: Am Mittwoch wurde das Audimax der Freiburger Universität besetzt. Heute Nachmittag wurde die Besetzung auf Druck des Rektorats aufgegeben. Grund für die Besetzung war der Vorstoß der schwarz-grünen Landesregierung in Baden-Württemberg Studiengebühren für ausländische Studierende sowie für das Zweitstudium einzuführen.

Andreas Ewald, Sprecher von Campusgrün, hat hierfür keinerlei Verständnis: "Bildung ist und muss frei von Kosten bleiben. Die Pläne der Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zeigen rassistische Tendenzen auf und verdeutlichen erneut, wie sich wirtschaftliche Zwänge im Bildungssektor auswirken".

Leider hat sich die Landesregierung trotz des Protests nicht bewegt, wenngleich bereits Ende November rund 600 Studierende in Freiburg demonstriert haben und weitere Proteste abzusehen sind. Campusgrün solidarisiert sich mit allen Studierenden, die ihre Stimme gegen Studiengebühren jeder Art erheben. Madelaine Stahl, Sprecherin von Campusgrün, findet zu den Vorhaben abschließend klare Worte: "Wer Internationalität und Vielfalt in der Wissenschaft begrüßt, muss auch die Grundlagen dafür sichern. Studiengebühren jedoch sorgen für eine Selektion beim Hochschulzugang - nach dem Geldbeutel und nicht nach Begeisterung fürs Fach. Unser Appell an die Landesregierung Baden-Württembergs kann daher nur lauten: Vergesst euren Entwurf für Studiengebühren! Unterstützt eure Universitäten in der Lehre, dass in Baden-Württemberg weiterhin viele kluge Menschen studieren".

Campusgrün hatte sich bereits nach Bekanntwerden im Oktober kritisch zum Vorgehen geäußert:

www.campusgruen.de/aktuelles/9439553.html

Nachrichten