Onlineshop

Hier gehts zu unserem Onlineshop.

Alle Publikationen könnt kriegt ihr weiterhin kostenlos als Download. Unser Merchandise könnt ihr in der Galerie und direkt über das Online-Formular bestellen. >> Kompletten Artikel lesen

"Kooperationsverbot: Keine halben Sachen in der Bildung!"

Heute findet im Wissenschaftsausschuss die Sachverständigenanhörung zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Neufassung des Artikels 91b Absatz des Grundgesetzes statt. Campusgrün kritisiert diesen Entwurf und fordert die gesamte Abschaffung des Kooperationsverbotes.

"Das Kooperationsverbot verhindert eine sinnvolle Beteiligung des Bundes an der Finanzierung aller Bereiche unseres Bildungssystems. Deshalb muss dieses Hemmnis endlich abgeschafft werden!", erläutert Ricarda Lang, Bundessprecherin von Campusgrün. "Die Abschaffung nur im Bereich der Hochschulen ist deshalb nicht genug. Wir wollen nicht, dass die verschiedenen Bereiche des Bildungssystems gegeneinander ausgespielt werden. Nicht nur unsere Hochschulen, sondern auch unsere Schulen und Kitas leiden unter chronischer Unterfinanzierung. Deshalb muss sich der Bund auch hier endlich seiner Verantwortung stellen. Wir dulden deshalb keine halben Sachen, sondern fordern endlich die Abschaffung des Kooperationsverbotes für alle Bildungsbereiche!" >> Kompletten Artikel lesen

"Ohne Fundament wackelt auch der Leuchtturm!"

Anlässlich der 23. Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) appellieren der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) e.V. und Campusgrün an Bund und Länder, die Vielfalt der Hochschullandschaft nicht zugunsten von Spitzenforschung und Leuchtturmprojekten zu opfern.

Isabella Albert, Mitglied im Vorstand des fzs führt dazu aus: "Bevor wir uns überhaupt über Exzellenz und Spitzenforschung unterhalten, sollte eine auskömmliche Finanzierung des gesamten Hochschulsystems sichergestellt sein. Erst wenn das Fundament steht, lässt sich überhaupt über Dächer und Türmchen streiten. In der Hochschulfinanzierung klafft ein Milliardenloch. Angesichts dieser Tatsache ist und bleibt die Exzellenzinitiative ein Witz auf Kosten aller. Da hilft auch ein neuer Name nichts. Wir brauchen keine Exzellenzinitiative 2.0. Stattdessen muss sich der Bund endlich an einer soliden Grundfinanzierung aller Hochschulen beteiligen. Die Qualität der Lehre und die Interessen der Studierenden dürfen nicht auf der Strecke bleiben!" >> Kompletten Artikel lesen

Nachrichten
Zum Thema
fzs