Der Schlussakkord: Ein neues Gesetz für die Hoch-schulen in Baden-Württemberg…

15.04.2014: Campusgrün Baden-Württemberg bewertet das am 27.03.2014 verabschiedete "Dritte Gesetz zur Änderung hochschulrechtlicher Vorschriften” (Drittes Hochschulrechtsänderungsgesetz - 3. HRÄG) mit gemischten Gefühlen. Den Start in das Sommersemester 2014 an einigen baden-württembergischen Hochschulen möchte der Landesverband zum Anlass nehmen, um den Novellierungsprozess in seiner Gesamtheit abschließend zu bewerten.

Das neue Landeshochschulgesetzt (LHG) wurde am 27.03.2014 vom baden-württembergischen Landtag verabschiedet. Damit finden Jahre der internen Beratungen, der öffentlichen Diskussio-nen und des Dialogs ein Ende. Über einzelne Punkte gehen die Meinungen verschiedener Inte-ressengruppen nach wie vor weit auseinander. Hier gilt es für Campusgrün Baden-Württemberg aktiv zu bleiben und gegebenenfalls Verbesserungen und Anpassungen einzufordern. >> Kompletten Artikel lesen

Beschlüsse der 29. BMV online

Hier findet ihr nun die Beschlüsse der 29. BMV in Göttingen.
>> Kompletten Artikel lesen

Kooperation statt Kürzungswahn

Pressemitteilung von Campusgrün - Bundesverband grün-alternativer Hochschulgruppen
Angesichts der heutigen Debatte im Bundestag fordert Campusgrün die Regierungen und Parlamente von Bund und Ländern auf, sich für die Aufhebung des Kooperationsverbot und eine solide Grundfinanzierung von Bildung einzusetzen.

Dazu erklärt Ricarda Lang, Bundessprecherin von Campusgrün: "Die Finanzierung von Bildung wird immer prekärer - auch viele Hochschulen stehen vor dem finanziellen Ruin. In mehreren Bundesländern müssen bereits Institute geschlossen und Studiengänge eingestellt werden. Das kann so nicht weitergehen! Deshalb brauchen wir eine solide Finanzierungsgrundlage für Bildung. Das Kooperationsverbot führt dazu, dass sich der Bund aus der Breitenfinanzierung vollständig zurückgezogen hat. Das widerspricht jedoch dem im Koalitionsvertrag festgehaltenen Versprechen der derzeitigen Regierung, mehr Geld für Bildung auszugeben. Darum fordern wir eine Abschaffung des Kooperationsverbotes." >> Kompletten Artikel lesen

Nachrichten
fzs