PM: Wahlergebnisse der GHGs in Bayern

05.08.2011: Die Hochschulwahlen 2011 haben den bayerischen Grünen Hochschulgruppen durch die Bank gute Ergebnisse beschert.

Die Hochschulwahlen 2011 haben den bayerischen Grünen Hochschulgruppen durch die Bank gute Ergebnisse beschert.

So konnte die GHG Passau ihr überragendes Resultat aus dem Vorjahr bestätigen und errang bei den Wahlen zum Studierenden Parlament 42 %. Außerdem gingen wieder beide Senatsposten an die Grüne Hochschulgruppe. In Erlangen konnte das Wahlbündnis "Bildung Grün Links" mit Beteiligung der örtlichen GHG bei den Wahlen zum studentischen Konvent aus dem Stand 25,5 % der Stimmen auf sich vereinigen. Damit ziehen 3 VertreterInnen des Bündnisses in den neuen Konvent ein, zwei davon gehören der Grünen Hochschulgruppe an. Das positive Ergebnis wurde allerdings durch den Umstand getrübt, dass ca. 200 Studierenden die Teilnahme an der Wahl verweigert wurde. Dank einer organisatorischen Panne bei der Wahlvorbereitung seitens der Hochschulleitung waren diese Wahlberechtigten nicht in das Wählerverzeichnis der Hochschulwahl eingetragen worden. Die Anfechtung des Wahlergebnisses durch ein Mitglied des Bündnisses "Bildung Grün Links" wurde vom Wahlausschuss der Universität leider Mitte letzter Woche abgelehnt. Das Wahlbündnis bleibt in dieser Angelegenheit am Ball und behält sich weitere juristische Schritte vor.

Die Grüne Hochschulgruppe Bamberg wurde mit 22,21 % die stärkste Kraft im studentischen Konvent, zudem erhielt die von der GHG unterstütze Wahlliste beide Posten im Senat der Universität. Auch in Bayreuth entschieden sich meisten Studierenden für die Grüne Hochschulgruppe. Bei den Wahlen zum Studierendenparlament bekam die Gruppe 34,35 % der Stimmen und konnte zudem ihre Kandidaten für Senat und Hochschulrat durchbringen. Ein nahezu perfektes Ergebnis konnte die GHG Würzburg erzielen. Mit 52,3 % übernimmt sie die absolute Mehrheit im neuen studentischen Konvent und stellt außerdem die studentische Senatorin. Angesichts eines harten und manchmal sogar unfair geführten Wahlkampfs in Würzburg stellt dieses Resultat natürlich eine besondere Genugtuung dar.

Insgesamt zeigen die Wahlergebnisse an den bayerischen Hochschulen, dass viele Studierenden Grüne Positionen unterstützen. Dies ist mit Sicherheit der guten und verantwortungsvollen Arbeit zu verdanken, die die VertreterInnen der GHGs in den studentischen Gremien vor Ort leisten.

Campusgrün Bayern gratuliert den Grünen Hochschulgruppen herzlich zu ihren guten Wahlergebnissen und bedankt sich bei den bayerischen Studierenden für das entgegengebrachte Vertrauen.

Vorstand Campusgrün Bayern

Zugehörige Dateien:
Pressemitteilung als PDFDownload (75 kb)
Nachrichten
Zum Thema
fzs
  • Offener Brief an die Bundesregierung: Wenn die Unterstützung für Griechenland scheitert, scheitert Europa 04.07.2015: Wir möchten klarstellen, dass wenn in der aktuellen Debatte um Griechenland von Reformen gesprochen wird damit in keinem Fall gemeint sein darf, weitere Einsparungen im öffentlichen Sektor Griechenlands vorzunehmen. Schon jetzt wurden durch die Einsparungen im Bereich der Bildung, Altersvorsorge und Gesundheit massive Schäden verursacht. Diese schlagen sich zum Beispiel in einem massiven Anstieg der Säuglingssterblichkeitsrate nieder. Ein Schuldenerlass ist die einzig mögliche Option, das Leiden der Betroffenen in Griechenland nachhaltig zu reduzieren. Paradoxerweise zeigt ein Blick in die Geschichte, dass gerade Deutschland vom Instrument des Schuldenerlasses enorm profitiert hat. Die Bundesregierung schließt dieses Instrument kategorisch aus und rechtfertigt ihre Politik durch das Schüren von rassistischen Vorurteilen wie der Mär vom faulen Griechenland. Das ist nicht nur geschichtsvergessen, sondern auch verantwortungslos. Mehr »