Gesundes Sitzen in der Hochschule

Körperliche Gesundheit darf nicht vollkommen in der eigenen Verantwortung liegen. Die äußeren Umstände dürfen der individuellen Gesundheit nicht hinderlich sein, sondern müssen sie fördern. Täglich lange sitzen schadet dem menschlichen Organismus. Ursachen dafür sind, dass der Stoffwechsel und damit der Kalorienverbrauch herunterfährt. Auch das Herz- Kreislaufsystem ist nur schwach aktiv. Durch den Bewegungsmangel steigt das Risiko von Übergewicht, Herz- und Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck. Zudem wird die Muskulatur sehr monoton belastet, was sie verkürzt, schwächt oder verspannt. Rückenschmerzen sind ein Resultat. Wie lange am Stück ununterbrochen gesessen wird, spielt dabei eine wichtige Rolle. Aktuelle Empfehlungen sprechen sich für 30-minütige Sitzintervalle gefolgt von einer 3-minütigen Bewegungspause aus. Wie realistisch ist das im Hörsaal-Alltag von Studierenden? Wie schon im campusgrünen Grundsatzprogramm erwähnt wird: "Gute Studienbedingungen sollen den Menschen in seiner (...) Gesundheit stärken - auch für das Leben nach dem Studium." Daher fordern wir, dass die Hochschulen die Sitzmöglichkeiten für Studierende graduell erneuern, in diesem Zuge verbessern und neue Möglichkeiten ausprobieren. Wir haben Stehtische in verschiedenen Höhen in den hinteren Hörsaalreihen im Sinn. Außerdem bedarf es generell verschieden hoher Tische und Stühle im Saal. Ober- und Unterarme sowie Ober- und Unterschenkel sollen einen 90°-Winkel bilden. Leider sitzen aktuell durchschnittlich große Menschen mit angehockten Beinen und hochgezogenen Schultern in alten Sitzreihen. Mit Blick auf Arbeitsplätze in Bibliotheken oder kleinere Seminarräume lassen sich Stehtische oder verschieden hohe Tische - wenn möglich verstellbar - noch einfacher umsetzen. Um monotonen Haltungen vorzubeugen, eignen sich Standardbürostühle hier schon besser als die meisten Holzstühle, die bisher Verwendung finden. Einzelarbeitsplätze sollten auf jeden Fall dynamisches Sitzen dank beweglicher Rückenlehne, Armlehnen und Höhenverstellbarkeit gewährleisten. Zur Prävention von Zivilisationskrankheiten beizutragen, gehört auf die Agenda jeder Hochschule, sowohl als Arbeitsplatz wie auch als Bildungsstätte.

Nachrichten