Nein zur Campus-Maut in Baden-Württemberg!

Es ist unverantwortlich, dass der Landeshaushaltsplan für 2017 Einsparungen in Höhe von 47 Mio. Euro im Bereich Wissenschaft, Forschung und Kunst vorsieht.
Campusgrün tritt den Plänen von Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin in Baden-Württemberg, zur Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Staaten in Höhe von 1000 bis 2000 Euro pro Semester und für Zweitstudien entgegen: Bildung ist ein hohes Gut, das nicht zur Ware werden darf.

"Bildung ist ein Menschenrecht, das nicht der Ökonomisierung zum Opfer fallen darf! Daher lehnen wir jegliche Form von Studiengebühren ab, auch wenn diese nur auf einzelne Gruppen, wie Nicht-EU-Studierende, abzielen", so Anja Popp, Mitglied im Landesvorstand von Campusgrün Baden-Württemberg. >> Kompletten Artikel lesen

Studiengebühren sind keine Alternative zur staatlichen Hochschulfinanzierung

Campusgrün widerspricht den Plänen von Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin in Baden-Württemberg, zur Einführung von Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU Staaten und für Zweitstudien: Bildung ist ein hohes Gut, das nicht zur Ware werden darf.

"Das Menschenrecht auf Bildung darf nicht durch Gebühren für Studierende aus Nicht-EU Staaten ausgehöhlt werden. Sie stehen einem offenen und internationalen Bildungssystem im Wege und dürfen nicht von der staatlichen Pflicht zur Hochschulfinanzierung ablenken", so Madelaine Stahl und Andreas Ewald, Bundessprecher*innen Team von Campusgrün. >> Kompletten Artikel lesen

Campusgrün wählt neuen Bundesvorstand

Auf der 34. Bundesmitgliederversammlung hat Campusgrün einen neuen Bundesvorstand gewählt und wichtige Beschlüsse, unter anderem Forderungen an das Bundestagswahlprogramm der Grünen, gefasst.

"Wir freuen uns sehr auf das kommende Jahr mit unseren neuen und alten Kolleg*innen im Bundesvorstand", so Madelaine Stahl und Andreas Ewald, die als Sprecher*innen-Team in ihrem Amt bestätigt wurden. >> Kompletten Artikel lesen

Nachrichten