Stellenausschreibung: Organisatorische Geschäftsführung ab 1.4.2021

Wir suchen eine*n organisatorische*n Geschäftsführer*in (m/w/d) für unsere Geschäftsstelle in Berlin. Bewerbungsschluss: 28.2.

Campusgrün sucht für die Koordination der Bundesgeschäftsstelle in Berlin zum 1. April 2021 eine*n Organisatorische Geschäftsführer*in (m/w/d). Die Geschäftsführung arbeitet eng mit den ehrenamtlichen Vorständen des Campusgrün Bildungswerks e.V. sowie des Campusgrün Bundesverbandes zusammen und unterstützt sie organisatorisch bei allen Aufgaben. Die Stelle ist in Teilzeit mit derzeit 20 Wochenstunden und unbefristet zu vergeben.
>> Kompletten Artikel lesen

Seminare beantragen

Es gibt wieder die Möglichkeit mit uns Seminare oder andere Veranstaltungsformate beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu beantragen.

Unser gemeinütziger Verein Campusgrün Bildungswerk e.V. führt seit 2009 regelmäßig Seminare zu grünen und grün-nahen hochschulpolitischen Themen durch.

Als Hochschulgruppe habt ihr die Möglichkeit über uns ein Seminar, einen Workshop oder eine Tagung in eurer Stadt zu beantragen. Auch Online oder Hybrid-Veranstaltungen sind seit dieser Förderperiode förderberechtigt.

Wichtig: alle vom BMBF geförderten Veranstaltungen müssen zweifelsfrei hochschulbezogen sein sowie einen klaren überregionalen/bundesweiten Charakter haben. Sie müssen mindestens einen vollen Tag (6 Stunden) dauern und es müssen mindestens 40 Studierende daran teilnehmen. Außerdem darf kein Thema beantragt werden, welches in den letzten drei Jahren bereits vom Campusgrün Bildungswerk beantragt und vom BMBF bewilligt wurde. Eine Übersicht dieser Themen findet ihr weiter unten.

>> Kompletten Artikel lesen

Versteckte Studiengebühren ablehnen, in Hamburg und überall!

Stellungnahme des Campusgrün-Bundesvorstandes zu den geplanten vorgelagerten Studiengebühren in Hamburg.

Der Hamburger Senat plant, morgen im Rahmen des Hochschulgesetzes Gebührenerhebung im Rahmen der Hochschulzulassung für das Fach Medizin zu ermöglichen. Konkret heißt das: Studieneignungstest und Aufnahmeprüfung sollen künftig durch die Bewerber*innen finanziert werden. >> Kompletten Artikel lesen